Hawker Hunter Mk 58

Geschichte

Die Hawker Hunter ist ein britischer Strahljäger der zweiten Generation, bei dem viele der Lektionen, die man mit den ersten Strahlflugzeugen gelernt hatte, berücksichtigt wurden, beispielsweise die Verwendung von gepfeilten Flügeln. Der Prototyp hob erstmals am 20. Juli 1951 ab. Ab 1955 wurden die ersten Serienflugzeuge an die Royal Air Force ausgeliefert.

Bei Piloten war die Hunter auf Grund ihrer exzellenten Manövrierfähigkeit vor allem in niedrigen Flughöhen sehr beliebt. Eindrucksvoll stellte das britische Kunstflugteam „Black Arrows“ diese unter Beweis, als sie bei einer Flugshow in Farnborough einen Looping mit einer aus 22 Hunter bestehenden Formation flogen, ein bis heute gültiger Rekord für Formationskunstfl ug! Allerdings sorgte ihre beschränkte Reichweite auch für einige Kritik. Dennoch bewährte sich die Hunter als sehr vielseitiges Flugzeugmuster. Eine Vielzahl von Unterversionen wurde entwickelt, darunter Trainer, Erdkampfversionen und auf elektronische Kampfführung spezialisierte Maschinen. Sie stand in den Luftstreitkräften von 21 Ländern im Dienst, wobei die letzten Hunter erst 1993 ausgemustert wurden. Einige fliegen noch immer für ein privates Unternehmen als „Aggressor-Flugzeuge“ für Militärübungen in Kanada und Europa!

Mit fast 2000 produzierten Maschinen war die Hunter auch eines der erfolgreichsten britischen Flugzeugmuster der Nachkriegszeit. Zudem gilt sie als eines der schönsten Flugzeuge, die je gebaut wurden: Im Jahr 2003 wurde die Hunter bei einer Umfrage des Magazins „Aeroplane Monthly“ in die Top-10 der schönsten Flugzeuge gewählt. Sie ist auch ein sehr beliebter „Warbird“: mehrere Hunter werden derzeit von privaten Sammlern in Europa betrieben und auf Airshows vorgeführt.

Eckdaten

Spannweite  10,24 m
Länge  13,95 m
Höhe  3,99 m
Leergewicht  6,76 t
Abfluggewicht  11,34 t
Nutzlast  3,3 t
Höchstgeschwindigkeit  Mach 0.97
Reichweite  1500 km
Besatzung 1
Motor  1 Rolls-Royce Avon RA 28 Mk 207 (4544 kp)
Seriennummer:  J4065

Unser Flugzeug

Die ausgestellte Maschine flog ehemals bei der Schweizer Luftwaffe mit der Kennung J4065. Sie wurde im August 1995 von Payerne in der Schweiz nach Toulouse geflogen.