Breguet Br 765 Sahara

Geschichte

Die ersten Entwürfe Breguets für ein großes Landflugzeug, das die Flügel des Flugboots Breguet 730 nutzen sollte, reichen bis in das Jahr 1936 zurück. Nach einer Unterbrechung durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Konzept 1945 wieder aufgegriffen und überarbeitet. In dieser Form wurde es der französischen Regierung, die eine Ausschreibung für ein großes Transport-/Passagierflugzeug mit einer Reichweite von 2.000 km herausgegeben hatte, vorgeschlagen und von dieser akzeptiert. Der erste Prototyp der Breguet 761 hob am 15. Februar 1949 zu seinem Erstflug in Villacoublay ab. Es folgten die Serienversionen 761S, 763 und 765, die sich in der Motorisierung und der Kabinenauslegung unterschieden. Die Breguet 763 Provence wurde für die Air France produziert. Diese hatte den Typ nur widerstrebend akzeptiert, fand aber bald heraus, dass er sich sehr wirtschaftlich betreiben ließ und setzte ihn vor allem auf der Route Paris-Algier ein. Die 765 war eine Transportversion für die Luftwaffe, die Fallschirmjäger absetzen sowie übergroße Lasten transportieren konnte. Dieser Typ blieb bis 1969 im Dienst, als er von der Transall abgelöst wurde.

Es ist erwähnenswert, dass keine einzige “Deux-Ponts” (“Zweidecker” oder „Doppeldecker”), wie die Maschine von Besatzungen und Passagieren genannt wurde, jemals einen tödlichen Unfall hatte. Während ihrer gesamten Einsatzzeit verzeichneten die Deux-Ponts nur zwei ernsthafte Zwischenfälle, bei denen es zu Bauchlandungen mit eingezogenem Fahrwerk kam, ohne dass jemand verletzt wurde. So war die Deux-Ponts eines der sichersten Flugzeuge ihrer Zeit.  Darüber hinaus war sie auch das letzte viermotorige Flugzeug, das komplett in Frankreich konstruiert worden war.

Eckdaten

Spannweite 45,5 m
Länge 29 m
Höhe 10,15 m
Leergewicht 32 t
Abfluggewicht 52 t
Nutzlast 17 t oder 130 Passagiere
Höchstgeschwindigkeit 370 km/h
Reichweite 4 000 km
Bezatzung 5
Motor 4 Pratt & Withney R-2800 CB16 (2400 PS)
Seriennummer 504

Unser Flugzeug

Unsere Maschine ist eine Breguet 765, die früher bei der französischen Luftwaffe im Einsatz war. Sie hat die Seriennummer 504 und wurde von ihren Besatzungs „Brigitte“ getauft. Sie war einige Jahre lang auf dem Fliegerhorst Evreux abgestellt, bevor sie 1987 zu unserer Sammlung stieß. Wir transportierten sie in einer Demontage- und Transportaktion, die zu einer mehrjährigen Odyssey wurde, per Schwerlasttransport von Nordfrankreich nach Toulouse.

Zwar begannen wir sofort mit der Restaurierung, aber auch nach 25 Jahren ist das Flugzeug noch nicht wiederhergestellt. Die Arbeiten an den Flügeln und einem Motor sind abgeschlossen, doch der Rumpf und der Mittelflügel sind noch in Arbeit. Es wird noch einige Jahre dauern, bis dieses Projekt abgeschlossen ist. Doch nach der Fertigstellung wird „Brigitte“ die einzige noch existierende „Deux-Ponts“ sein, die restauriert in einem Museum besichtigt werden kann.

Einige Fotos

360°-Tour