Aerospatiale AS355 Écureuil 2

Geschichte Die Ecureuil-Familie (“Eichhörnchen”) war als Ersatz für die langsam in die Jahre kommenden Hubschrauber vom Typ Alouette II und…

Geschichte

Die Ecureuil-Familie (“Eichhörnchen”) war als Ersatz für die langsam in die Jahre kommenden Hubschrauber vom Typ Alouette II und III gedacht. Der erste Prototyp der einmotorigen AS350 flog im Jahr 1974. Viele Kunden bevorzugten allerdings die Sicherheit und bessere Leistung von zweimotorigen Helikoptern, weshalb der AS355 Ecureuil 2 entwickelt wurde. Deren Prototyp absolvierte seinen Jungfernflug am 28. September 1979. Das Muster wird noch immer hergestellt. Im Jahr 2010 lief die 5000ste Serienmaschine vom Band, womit die Ecureuil der erfolgreichste europäische Hubschrauber aller Zeiten ist. Er wird weltweit eingesetzt und ist insbesondere in den USA sehr populär.

Aerospatiale setzte bei der Entwicklung der Ecureuil erstmals in großem Umfang Verbundwerkstoffe und Glasfasermaterial an Stelle der klassischen Aluminiumstruktur ein, beispielsweise in den Rotorblättern und dem Rotorkopf. Dies erlaubte es, die Anzahl der Einzelteile sowie Vibrationen und den Lärm deutlich zu reduzieren. Zudem ist der Hubschrauber günstig in der Herstellung und leicht zu warten, was nicht unerheblich zu seinem wirtschaftlichen Erfolg beigetragen haben dürfte.

Eckdaten

Diameter  10,7 m
Länge  10,9 m
Höhe  3,15 m
Leergewicht  1 230 kg
Abfluggewicht  2 100 kg
Nutzlast  5 Passagiere
Höchgeschwindichkeit  240 km/h
Reichweite  850 km
Besatzung 1
Motor  2 Allison 250-C20F (420 PS)
Seriennummer 5001

Unser Hubschrauber

Das ausgestellte Muster ist die erste zweimotorige Serienmaschine. Sie absolvierte ihren Erstflug am 11. März 1980 und blieb für verschiedene Tests bei Aerospatiale. Später wurde sie bei der CEAT in Balma für Blitzeinschlag-Versuche genutzt und schließlich einer Technikerschule in der Region Toulouse übergeben. Von dort kam sie dann zu unserer Sammlung.

Einige Fotos

AILES ANCIENNES TOULOUSE

Unser Ziel ist der Erhalt des historischen Luftfahrterbes. Die von uns gesammelten Maschinen sollen von Wind und Wetter geschützt in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich sein: dem Musée Aéronautique de Toulouse (jetzt: Aeroscopia)

AÉROSCOPIA

40 JAHRE AILES ANCIENNES TOULOUSE

UNSERE PARTNER

SIE REDEN ÜBER UNS !

ENTDECKEN SIE UNSERE RESTAURIERUNGSARBEITEN UND UNSERE SAMMLUNG.

DIENSTAG BIS FREITAG
von 14h bis 17h30
SAMSTAG
von 10h bis 17h30

BESUCHER

BESUCHERGRUPPEN

ANFAHRT

UNSERE SAMMLUNG

Unsere über viele Jahre zusammengetragene Sammlung besteht aus einer Vielzahl von Flugzeugen, Hubschraubern und Seglern sowie einer großen Menge von Material aus der Luftfahrtgeschichte wie Motoren, Instrumentenbrettern, Schleudersitzen und Raketen. Hier finden Sie einen kurzen Überblick über unsere Sammlung, deren Geheimnisse Sie bei einem Besuch weiter ergründen.

FLUGZEUGE

SEGLER

HUBSCHRAUBER

ULF

DEN VEREIN UNTERSTÜTZEN

Unsere größte Einnahmequelle sind die Eintrittsgelder der Besucher, doch diese sind nicht ausreichend, um alle unsere Projekte zu finanzieren.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie :
– Spenden – Spenden an unseren „Fonds de Dotation“ sind steuerbefreit
– Mitglied werden und aktiv am Vereinsleben teilnehmen

MITGLIED WERDEN

SPENDEN